Lebensdaten: * 27.12.1907 + 2.1.1999 (Berlin)

Informationen zur Person:
Publizist und Historiker
Ursprünglicher Name: Raimund Pretzel

Er, nach den Nürnberger Gesetzen ein “reinrassiger Arier”, wollte eine Jüdin heiraten – was im Dritten Reich strikt verboten war. Mit seiner Braut emigrierte er deshalb 1938 nach England. Im Londoner Exil nahm er den Namen an, unter dem er berühmt werden sollte: Sebastian Haffner. Er wollte seine Verwandten in Deutschland nicht gefährden, denn auch in seiner neuen Heimat schrieb der Exilant. Zunächst sein erstes Buch, “Germany: Jekyll and Hyde”, in dem er 1940 seinen englischen Mitbürgern das Schwanken Deutschlands zwischen Kulturnation und atavistischer Diktatur verständlich zu machen versuchte. Fortan war es Haffners Lebenszweck, Deutschland zu erklären – den Briten und der Welt ebenso wie den Deutschen selbst.
Genau ein halbes Jahrhundert nach Kriegs-Ausbruch beschrieb Haffner 1964 die “Todsünden des Deutschen Reiches” als Parabel auf die seiner Ansicht nach rückwärts gewandte Außenpolitik der noch jungen Bonner Republik.
In den siebziger und achtziger Jahren widmete sich Haffner mehr und mehr Fragen der Geschichte. Am Aufschwung des historischen Bewusstseins in der Bundesrepublik jedenfalls hatten seine Bücher beträchtlichen Anteil.

Weiterführende Links:
Künstlerkolonie Berlin

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*